Der Notruf und die Notrufabfrage

Hier bekommen alle Feuerwehr-Laien einen kurzen Überblick über Funk und Alarmierung.

Bevor jedoch alarmiert wird, muss natürlich erst einmal ein Notruf bei der Leitstelle eingegangen sein.

In diesem Fall ist es die "Zentrale Leitstelle Limburg – Weilburg" mit sitz in Limburg.

Sie sollten versuchen den Notruf wie ein normales Telefongespräch zu führen, d.h. ohne große Hektik und mit normaler Stimme die Situation ihrem Gesprächspartner schildern.

Der Einsatzsachbearbeiter wird ihnen dann geziehlte Fragen stellen und nützliche Hinweise geben.

Bei einem Notruf sind die folgenden fünf Punkte von entscheidender Bedeutung. Die Reihenfolge der Punkte 1-4 sollte nach Möglichkeit eingehalten werden. Nicht vergessen: Bleiben Sie anschließend bis zum Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort, um für weitere Fragen, zur Verfügung zu stehen!

1. Wo ist es passiert?
2. Was ist passiert?
3. Wie viele Personen betroffen?
4. Welche Art Erkrankung/Verletzung?
5. Warten auf Rückfragen!

Wenn nun der Einsatzsachbearbeiter, während des Telefonates, alle erforderlichen Daten in das Einsatzleitsystem eingeben hat, lässt er sich auf seinem Bildschirm die "Alarm- und Ausrückeordnung" anzeigen und wählt diese aus. In dem Einsatzleitsystem ist für jede Art von Notfall hinterlegt, welche Einheiten zu alarmieren sind.

Durch die Bestätigung des Computervorschlags oder dem Vorschlag des Disponenten, wird dann der Alarm für die Funkmeldeempfänger oder Sirenen der Einsatzkräfte ausgelöst.